10 Jahre „Geschichten des 20. Jahrhunderts“: Zeitzeugeninterviews in der tschechischen Erinnerungskultur

Es folgen nun die „Geschichten des 20. Jahrhunderts“. Regelmäßig um diese Uhrzeit versuchen wir bekannte und vergessene Ereignisse der Zeitgeschichte zu beleuchten. Wir erzählen Schicksale, die vergessen wurden oder vergessen werden sollten. Auch die tschechische Geschichte hat ihre Helden und Feiglinge, dunkle Perioden und Momente der großen Taten.

Seit nunmehr zehn Jahren leiten diese Worte die dokumentarische Hörfunkreihe „Příběhy 20. století“ (= „Geschichten des 20. Jahrhunderts“) des Tschechischen Rundfunks „Český rozhlas“ am Sonntagabend ein. In dieser Zeit entwickelte sich die Reihe, in der Zeitzeugen zu verschiedenen Ereignissen insbesondere der tschechischen Geschichte zu Wort kommen, zu einem der beliebtesten Sendeformate des Landes. Weit über 480 Folgen sind bislang zusammengekommen; im Mai 2016 konnte Jubiläum gefeiert werden.

Die ausgestrahlten Zeitzeugeninterviews gehen auf die gemeinnützige Stiftung „Post Bellum“ zurück. Deren Dokumentare führen die Gespräche und hinterlegen die Audio-Aufzeichnungen in der Datenbank „Paměť národa“ (= Erinnerung des Volkes), die nach einer Registrierung auf der Website http://www.pametnaroda.cz/ allgemein zugänglich ist. Eine Auswahl dieser Interviews wird  für das Radio aufbereitet und auszugsweise in den „Příběhy 20. století“ gesendet.

Dieser Beitrag nimmt das 10-jährige Jubiläum der Sendereihe zum Anlass, die Bedeutung der Zeitzeugeninterviews für den gegenwärtigen und künftigen Umgang mit Geschichte in Tschechien kritisch zu beleuchten.

Weiterlesen

Conference Announcement: The Political Cult of the Dead in Ukraine

The Political Cult of the Dead in Ukraine: Traditions and Dimensions from Soviet Times to Today

The Political Cult of the Dead in Ukraine: International Conference July 9-11, 2015 in Munich

Conference organized by Dr. Iryna Sklokina (Lviv) and Prof. Dr. Guido Hausmann (LMU Munich) in co-operation with the Graduate School for East and Southeast European Studies, July 9-11, 2015 in Munich.

Historical research on the political cult of the dead investigates primarily practices of veneration and public commemoration of political leaders and soldiers, less of the civilian population. Modern societies, nations and their public expect to obtain an answer to the question why “their” soldiers have fallen.

The specifics of the political cult of the dead in the Ukraine, its traditions and dimensions from Soviet times to today, will be discussed from different perspectives in this conference.

Weiterlesen

Flucht und Vertreibung …im Hörfunk. Annäherungen an eine terra incognita

In diesem Jahr wurde in der Bundesrepublik Deutschland erstmals der „Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung“ begangen. Der 20. Juni soll insbesondere an das Schicksal jener Deutschen erinnern, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus den auch von ihnen besiedelten Gebieten in Mittel-, Ost-  und Südosteuropa vertrieben wurden. Wenige Tage zuvor waren in Frankfurt am Main Forscher und Archivare zusammengekommen, um über die Bedeutung des Hörfunks bei der Thematisierung von Flucht und Vertreibung in den vergangenen Jahrzehnten zu sprechen und damit eine große Forschungslücke anzugehen.

Weiterlesen