Im Zeichen der Gezeiten: Murmansk und der erste sowjetische Atomeisbrecher „Lenin“

Wer heute mit dem Zug von Petrozavodsk, der kleinen Hauptstadt der russischen Republik Karelien, in die nördlich des Polarkreises gelegene, russische Hafenstadt Murmansk fährt, dem bietet sich ein atemberaubender Anblick. Nach einer langen Fahrt durch die scheinbar unberührte Natur Nordwestrusslands, welche nur ab und zu durch Datschas oder hölzerne Eisenbahndörfer unterbrochen wird, gelangt man von Süden schließlich in den Fjord, in dem sich auch Murmansk befindet. Die Reisenden drängen sich dann an den Zugfenstern, um die vielen, in die Hunderte gehenden Kräne und Schiffe zu sehen, die den Fjord bis zum offenen Meer säumen. Zwei Schiffe, ein orangenes und ein schwarzes, fallen dabei besonders ins Auge: Es sind die „50. Jahrestag des Sieges“ und die „Lenin“; der älteste und der neueste Atomeisbrecher der russischen Flotte liegen gemeinsam im Murmansker Hafen.

Die Atomeisbrecher „50. Jahrestag des Sieges“ und „Lenin“ im Murmansker Hafen. – Foto: Michael Rochlitz

Weiterlesen

Von St. Petersburg nach Murmansk: Spuren der Erinnerung in Russlands Nordwesten

Vom 25. September bis zum 3. Oktober 2017 reiste der Elitestudiengang „Osteuropastudien“ im Rahmen einer Sommerschule von St. Petersburg über Petrozavodsk nach Murmansk in Russland. Der interdisziplinäre Masterstudiengang ist ein gemeinsames Projekt der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Regensburg, mit dem Ziel der Vermittlung von Regionalkompetenz für Ostmittel-, Südost- und Osteuropa. In St. Petersburg, der ehemaligen Hauptstadt des russischen Zarenreichs, und in Russlands nördlicher Peripherie suchten die Studierenden nach Spuren der Erinnerung besonders an die Erfahrungen des 20. Jahrhunderts von Revolution, Bürger- und Weltkriegen, Terror, imperialem Zusammenbruch und nationaler Neuerfindungen. In ganz unterschiedlichen Beiträgen erzählen die Studierenden in den kommenden Wochen hier im Weblog „Erinnerungskulturen“ von ihren Eindrücken.

Von St. Petersburg nach Murmansk. Fotos: Caroline Fricke und Michael Rochlitz

Weiterlesen

Den sowjetischen Sieg in der Linse der Kamera – der Fotojournalist Evgenij Chaldej

Im Hintergrund lassen sich noch ganz leicht die Konturen einer Stadt in einem Meer aus Flammen und Qualm erahnen, vorne stehen skelettartig die Gerüste von ehemals prächtigen Gründerzeithäusern. Der Betrachter blickt von oben auf das Spektakel, vor ihm hisst ein Mann, von einem anderen gehalten, eine Flagge auf der Hammer, Sichel und ein Stern abgebildet sind. Die Flagge identifiziert die abgebildeten Männer als sowjetische Soldaten und auch der Berliner Reichstag war für den zeitgenössischen Betrachter zu erkennen.

Soldaten hissen die Flagge der Sowjetunion, hergestellt aus einer Tischdecke, über dem zerstörten Reichstag; Foto: Yevgeny Khaldei/Getty Images

Weiterlesen