Den sowjetischen Sieg in der Linse der Kamera – der Fotojournalist Evgenij Chaldej

Im Hintergrund lassen sich noch ganz leicht die Konturen einer Stadt in einem Meer aus Flammen und Qualm erahnen, vorne stehen skelettartig die Gerüste von ehemals prächtigen Gründerzeithäusern. Der Betrachter blickt von oben auf das Spektakel, vor ihm hisst ein Mann, von einem anderen gehalten, eine Flagge auf der Hammer, Sichel und ein Stern abgebildet sind. Die Flagge identifiziert die abgebildeten Männer als sowjetische Soldaten und auch der Berliner Reichstag war für den zeitgenössischen Betrachter zu erkennen.

Soldaten hissen die Flagge der Sowjetunion, hergestellt aus einer Tischdecke, über dem zerstörten Reichstag; Foto: Yevgeny Khaldei/Getty Images

Weiterlesen

Zwischen Sieg und Frieden: Konkurrierende Diskurse zu Krieg und Gewalt in Belarus und der Ukraine

Wenn es um den Zusammenhang zwischen den tragischen Kriegs- und Gewalterfahrungen des 20. Jahrhunderts und ihrem Nachwirken in gesellschaftlichen Diskursen der postsowjetischen Gegenwart geht, lohnt der Blick in die Ukraine und nach Belarus. Ein von Nina Weller und Mykola Borovyk, beide Postdocs der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, organisierter Workshop nahm sich im Juli 2017 in München dieses Themas an. In vergleichender Perspektive wurden dabei mediale und künstlerische Bezüge zwischen divergierenden Erinnerungskulturen und aktuellen politische Debatten zum kulturellen und nationalen Selbstverständnis und zum historischen Erbe beider Länder betrachtet.

Die „Leibesstrafe“ – Zeichnung des ukrainischen Künstlers Viktor Hukailo aus dem Jahr 1989. Mit freundlicher Genehmigung © Viktor Hukailo

Weiterlesen

History as Elephant in the Room: Observations from Serbia’s Memory Lab

Where does a contemporary history of Serbia begin? How is the Yugoslav legacy reflected within it? And does all the talk about memory and forgetting in post-conflict societies really help to answer these questions? With such doubts I left for Serbia this October. For the past six years, I have participated in excursions about memory culture across the post-Yugoslav region. Most of the study trips were organized by “Memory Lab”.

logo310This is a network of individuals interested in the culture of dealing with the past in Western Europe and the Western Balkans. Since our first meeting in Sarajevo in 2010, forty memory activists and analysts have travelled together to explore how the societies in Western Europe and the western Balkans perform their history. We have visited Bosnia and Hercegovina, Croatia, France, Germany and the German-Polish borderland, Kosovo and Macedonia, Belgium; and in 2016, our joint study trip has lead us to Serbia.

Weiterlesen